Bonner Leinöl mit Kräuterquark und Quallmännchen

April 17th, 2017

Das tolle Öl, das es in Bonn in der Ölmühle Zimmermann gibt, eignet sich immer für eine Verbindung mit Joghurt und Müsli. Besonders gut das Mohnöl und die Nussöle. Leinöl wird besonders gern aus gesundheitlichen Gründen gewählt. Das Kreuzkümmkelöl ist ein tolles Würzöl für salzige Sachen!

 

Also leckeren Quark mischen mit Salz, Pfeffer, wenig Zitrone, gehackten Kräutern aus das wären: Petersilie, Dill, Rucola, Knoblauchgrün oder Bärlauch. Kräuterquark auf den Teller geben, eine Kuhle machen und mit gutem Leinöl füllen. Mit frischen Pellkartoffeln essen. Ein wunderbares Frühlingsessen!

 

Mein Bonner Borschtsch

Januar 22nd, 2017

Von dieser osteuropäischen Wintersuppe gibt es zig Varianten. Hier kommt meine nach dem Motto: regional und saisonal kochen, dabei Anregungen aus fremden Küchen aufnehmen.

Es kommen viele aktuelle Gemüse hinein, sozusagen alles, was der Winter zu bieten hat:

Kernbestandteile sind Kohl und rote Bete, dabei Weißkohl oder Spitzkohl (der ist „feiner“), Kartoffeln,  Möhren, Lauch, Knollensellerie und/oder Stangensellerie, Petersilienwurzel, auch eine Pastinake passt. Bis hierher vegetarisch.

Auf die fertige Suppe im Teller kommen ein dicker Klecks saure Sahne und viel gehackter Dill, eventuell auch ein Schluck Balsamessig.

Besonders lecker ist die Suppe mit Fleisch: Dazu gehört für mich eine Beinscheibe und manchmal auch ein Stück magerer Speck. Als Gewürze kommen hinzu: Salz, Pfeffer, Lorbeerblatt, Piment.

Diese Kohlsuppe, die eigentlich eher ein Eintopf ist,  passt wunderbar in den Winter. Das Wesentliche ist die rote Bete, die sich in unseren heimatlichen Eintöpfen eher selten findet. Ich gebe die rote Bete gleich mit dem fein geschnittenen Kohl (bei Weißkohl), geschält und in Stücken, in die Suppe. Dann wird  diese beim Kochen zwar blass, aber die Suppe schön rot. Spitzkohl (in Streifen) ist schnell gar, der braucht nur zehn Minuten, kommt also erst nach Knollensellerie, Petersilienwurzel, Möhren und Kartoffeln (Vor-Kochzeit zehn Minuten) zusammen mit dem in feine Ringe geschnittenen Lauch und Staudensellerie in die schon fertige Fleischbrühe.

Die Mengen der Gemüse sind nicht so entscheidend: also vielleicht je 300 g Kohl und rote Bete, bei den restlichen Gemüsen etwa 2 Möhren, 3 festkochende Kartoffeln, 2 Petersilienwurzeln, 1 Stange Lauch (nur den weißen Teil). Es wird auf jeden Fall ein großer Suppentopf.

Ich fange mit  der Beinscheibe (vom Rind) an: mit viel kaltem Wasser aufsetzen, zum Kochen bringen und dann mit wenig Hitze mindestens zwei Stunden leise simmern lassen. Im Topf dabei sind:  ein Lorbeerblatt, ein halber Teelöffel Pfefferkörner (schwarz), dazu vielleicht auch ungewöhnliche Pfeffersorten z.B. tasmanischer und Assam Pfeffer, 1 Kugel Piment und etwa ein  Teelöffel Salz (bei kräftigem Salz weniger), auch eine Knobluchzehe, ein paar Zweiglein Thymian und eine Zwiebel können rein. Wenn das Fleisch gar ist, in Stücke schneiden und weiter mitkochen.

Wenn ich mageren Speck dazu nehme, wird dieser in Scheiben geschnitten und in den letzten zehn Minuten mit gegart. Bei dieser Variante passt auch ein kleiner Schuss Rotweinessig in die Suppe.

Eine ukrainische Variante: Gemüsezwiebel würfeln und mit Butter anschwitzen (nicht braun werden lassen!), dann die Möhrenwürfel dazu und beides langsam gar ziehen lassen und am Schluss in die Suppe. Die roten Beten werden im Backofen gegart, dann geschält und in die Suppe gegeben. Ich habe eine dicke rote Bete in Alufolie gebacken, gewürfelt und mit Balsamessig eine Woche eingelegt. Das passte sehr gut in die Suppe:  zusätzlich, wenn die saure Sahne und der  Dill zum Zuge kommen, denn das ist das „Topping“ auf dem Suppenteller.

 

 

Gebackener Spaghettikürbis

Dezember 19th, 2016

Vielleicht liegt im Keller noch ein schöner Spaghettikürbis.Dann wird es Zeit, diesen zu verwerten!

Zutaten: 1 Spaghettikürbis, Sahne, Käse, gerieben (Parmesan oder alter Holländer gemischt mit Bergkäse….oder…..oder ….)

Die Mengen sind schwierig zu bestimmen: für einen Kürbis von 15 cm Höhe voraussichtlich 150g geriebener Käse und ein Viertel Liter Sahne.

Vom Spaghettikürbis einen Decken abschneiden, alles Flusige und die Kerne entfernen, also auskratzen, bis das „Loch“ im Kürbis, die Mitte, schön sauber ist. Hier hinein kommt folgende Füllung: flüssige süße Sahne mit geriebenem Käse mischen, bis eine dicke Masse entsteht. Diese bis zwei Zentimeter unter den Rand einfüllen in den Kürbis und den Deckel aufsetzen.

Den Kürbis sicher, ohne Umkippgelegenheit, stehend in einem Metallgefäß platzieren (eventuell mit Alufolie festmachen bzw. sichern). So kommt der Kürbis in den Backofen und muss je nach Größe ein bis eineinhalb bis zwei Stunden bei mittlerer Hitze (140 Grad bei Umluft) backen. Wenn die Haut sich dabei dunkel färbt – das macht nichts!

Gar ist das Ganze, wenn das Kürbisfleisch sich mit einem Löffel von der Wand lösen lässt und in einzelne kleine Fäden wie kurze Spaghetti zerfällt. Vorsichtig mit dem Käsegemisch vermengen (kann auch auf dem Teller passieren) und servieren. Dazu Brot, am besten Baguette. Mit rohem Schinken als Vorspeise, mit Frikadellen, Schweinefilet oder kurz gebratenem Fleisch und Salat als Hauptgericht.

Trockenes Brot und Marmelade: ein süßer Brotkuchen-Nachtisch

Dezember 19th, 2016

Wie verwertet man altes Brot? Alte Brötchen, trockenes Weißbrot bzw. Baguette, auch ein dunkleres, kann man auch noch verwenden, wenn es rappeltrocke, also mehrere Tage bzw. Wochen alt ist. Und nicht nur für Semmelknödel. Ich habe ein halbes Baguette und ein Glas Waldbeermarmelade verwertet. Aber es geht sicherlich genauso gut mit jeder anderen Marmelade.

Also: Brot in Stücke hacken und mit warmer Milch oder einer Mischung aus Sahne und Wasser in einer Schüssel „einweichen“. Dabei z.B. mit einem Teller beschweren. Dann das weiche Brot mit der Marmelade durch den Mixer schicken oder  ohne Mixer mit der Gabel zu einem Brei quetschen. Dieser Brei ersetzt sozusagen das Mehl. Dann habe ich drei Eier getrennt, das Eigelb mit wenig Zucker schaumig gerührt,den Brotbrei und einen halben Teelöffel Backpulver dazu gegeben und das steif geschlagene Eiweiß untergehoben. Ich habe noch mit einem Schluck Cognac gewürzt. Am besten den Teig probieren wg. Süße und Geschmack und eventuell nachwürzen.

Das Ganze in eine gebutterte längliche Kuchenform füllen und bei mittlerer Hitze (140 Grad Umluftofen) bis zu einer Stunde backen. Zur Garprobe mit einem Holzstäbchen reinstechen in den Kuchen. Wenn nichts Klebriges mehr hängen bleibt, ist das Ganze gar. Bei mir ging der Kuchen sehr hoch und fiel dann wiede runter, um mehrere Zentimeter! Hat aber prima geschmeckt: als Nachtisch mit einer Quark-Joghurt-Zitronensauce.

Marsala-Huhn mit Zuccini

Juni 26th, 2016

Jetzt gut als kalter Imbiss und auch schön für ein Buffet: Kalte  Hühnerfleischwürfel mit Zuccini.

Dazu für zwei Personen eine Hühnerbrust leicht salzen und langsam in Butter dünsten, dabei ein Gläschen Marsalawein (Süßwein) – eventuell vermischt mit etwas Weißwein- angießen. Wenn das Fleisch gar ist, aus dem Sud nehmen. Die Brühe etwas einkochen, über das Hühnerfleisch gießen und dieses darin erkalten lassen.

Am nächsten Tag das Hühnerfleisch in bissgroße Würfel schneiden. Eine kleine Zuccini in Längsstreifen schneiden und in Olivenöl brate, leicht salzen. Je eine Scheibe zusammengeklappt mit einem Zahnstocher auf einen Hühnerfleischwürfel stecken.  Leckeres Fingerfood!

Schichtkuchen

März 21st, 2016

8 Eier, 500g Mehl. 500g Butter, 400g Zucker. Rotes und schwarzes Johannisbeergelee oder andere Gelees oder Marmeladen.

Der Schichtkuchen ist sozusagen eine erweiterte Form des Ei-Schwer-Kuchens, kann daher auch mit der halben Menge der Zutaten gemacht werden. Beim Zucker ist hier etwas weniger dabei, weil nachher noch die Marmelade oder das Gelee folgt. Eier, Butter und Zucker schaumig rühren, das Mehl hinzufügen. So stellt man einen einfachen Rührteig her.

Jetzt kommt das  Besondere: Hier werden dünne viereckige Platten gebacken und nach Erkalten der Kuchenteile aufeinandergeschichtet. Mit Gelee dazwischen. Den Teig also möglichst dünn auf Backpapier oder gebutterte Alufolie streichen und bei 175 Grad 10 Minuten backen. Dann auf eine Platte oder auf ein Brett stürzen. Nach Erkalten gleich große Vierecke schneiden, jeweils mit rotem oder dunklem Gelee bestreichen -vorher mit Rum beträufeln- und aufeinanderschichten. Dieses Schichtgebilde dann in schmale Stücke schneiden; Dieser Schichtkuchen ist sehr lecker und saftig, macht optisch was her und hält lange.

Osterkuchen supereinfach: Ei-Schwer-Kuchen

März 21st, 2016

Für einen kleinen Kuchen braucht man nur zwei Eier, Mehl, Zucker, Butter und vielleicht einen halben Teelöffel Backpulver. Geht aber auch ohne Backpulver. Die Eier wiegen – das könnten etwas 140g sein- und mit der gleichen Gewichts-Menge Zucker und Butter schaumig rühren. Dann das Mehl -mit gleichem Gewicht- einrühren. Der Teig fällt jetzt voraussichtlich „schwer reißend“ von einem Löffel. Das Ganze in eine  kleine gebutterte Form füllen und bei etwas 170 Grad eine halbe Stunde im Backofen backen. Wenn an einem reingestochenen Holzstäbchen nichts mehr kleben bleibt vom Teig, dann ist der Kuchen gar. Nicht zu dunkel werden lassen.

Gut hinein passen: Korinthen, getrocknete Berberitzenbeeren, Zitronat, Orangeat oder gehackte Mandeln. Meine Lieblingsvariante ist die mit je  einem Esslöffel Korinthen und Berberitzenbeeren.  Der Kuchen hält sich lange frisch.

Gut schmeckt auch Vanille (Vanillezucker oder echte Vanille) im Kuchen oder Vanilleeis und Kaffeelikör zum Kuchen! Ein toller Nachtisch!

 

 

Lecker kochen für sich alleine: Lauch im Januar

Januar 18th, 2016

Für sich alleine etwas kochen, was es so nicht oder nur selten in Lokalen gibt:

Heute: Eine Stange  Lauch und was man daraus machen kann.

Eine große Stange Lauch mit viel Weißanteil kaufen. Oder zwei kleinere. Die grünen Teile abschneiden und aufheben.

Die Würzelchen abschneiden, Lauch waschen, abtrocknen und in dünne Ringe schneiden. Diese in Butter (ein Esslöffel etwa) langsam dünsten (5-10 Minuten), eine Prise Salz hinzufügen und mit einer Scheibe Schinken als Schnellimbiss essen.

Dazu passt gut etwas  fertig gekochter Reis vom Vortrag, den man am Ende untermischt.  Oder eine Scheibe Schwarzbrot mit Butter.

Man kann auch gleich am Anfang zwei Esslöffel Reis mit dünsten (2 Minuten lang), dann eine halbe Tasse Wasser oder Brühe angießen und bei kleiner Hitze dünsten  lassen, bis der Reis gar ist. Mit Salz und Pfeffer würzen.  Nach Geschmack auf wenig kleingehackten Ingwer und/oder Curry hinzufügen.

Lauchsuppe

Nach  ein paar Tagen kann man das Grüne  vom Lauch ebenfalls verwerten. Welke Teile abschneiden, Lauch waschen und abtrocknen.

Quer in feine Stücke schneiden, diese in Butter andünsten (3-4 Minuten). Dann einen halben Esslöffel Mehl hinzufügen, schwitzen lassen (2 Minuten), aber nicht dunkel werden lassen! Dann einen Viertel Liter Milch oder Sahne plus Wasser oder einen Rest Mascarpone mit Wasser hinzufügen, aufkochen lassen. Mit Salz, Pfeffer aus der Mühle und einer Prise frisch geriebenem Muskat  würzen.  Eine schöne Konsistenz hat diese Suppe, wenn man sie im Mixer püriert oder durch ein Sieb streicht.

Eine Variante besteht darin, angebratenes Hackfleisch (100g) hinzuzufügen und etwas geriebenen Käse.

 

Käsereste verwerten: Die individuelle Käsefondue

Januar 5th, 2016

Hier kommt der Tipp fürs neue Jahr: Diese einfache Mini-Käsefondue kann gleich am Herd verspeist werden.
In einem kleinen Kochtopf ein kleines Glas Weißwein erhitzen, geriebenen Hartkäse -auf ein kleines Glas Wein etwa 150g- zugeben und das Ganze unter Rühren (am besten mit einem Holzlöffel) aufkochen. Ein Schlückchen Obstschnaps dazu zum Aromatisieren. Wenn die Käsecreme zu dünn erscheint, kann man einen halben Teelöffel Speisestärke (Mondamin oder so) in Schnaps auflösen, zugeben und aufkochen.
Man kann dann direkt am Herd kleine Weißbrotstücke eintauchen und essen, oder die Käsemasse über eine Brotscheibe gießen. Die restliche Käsemasse kann man in einem passenden Gefäß fest werden lassen und als eine Art Streichkäse essen. Guten Appetit!

Für eine echte Schweizer Käsefondue wird im allgemeinen halb Greyerzer und halb Emmentaler Käse genommen: für zwei Personen insgesamt 400g Käse. Dann etwas mehr Wein nehmen und als Schnaps Kirschwasser. Als Form dient meist ein feuerfestes Keramikgefäß, worin dann die fertige Käsefondue auf einer kleinen Flamme am Tisch warm gehalten wird. Das ist  dann ein nettes geselliges Essen. –  Tee macht die Fondue bekömmlich, Schnaps auch.  Mit kaltem Weißwein haben manche Leute Probleme.

Schnelles Dinkelbrot

Januar 5th, 2016

450ml handwarmes Wasser, ein Würfel frische Hefe, eine Handvoll Walnüsse oder Mandeln, 500g Dinkel-Vollkornmehl, 50g Leinsamen, 50g Sesam, 50g Sonnenblumenkerne, ein leicht gehäufter Teelöffel Salz, 2 Esslöffel Essig.

Hefe in Wasser auflösen. Walnüsse bzw. Mandeln hacken.  Alle Zutaten zur aufgelösten Hefe geben (das Salz am Schluss) und gut verrühren.

Den Teig nicht gehen lassen, sondern in eine gefettete Kastenform füllen und in den kalten Backofen stellen. 175 Grad einstellen (Umluft) und den Teig 50 bis 55 Minuten backen. Dann das Brot aus der Form nehmen und je nach gewünschter Knusprigkeit 5-10 Minuten zu Ende backen.

Es kann noch Kümmel, Fenchel oder Koriander als Brotgewürz zum Teig dazugegeben werden.

Für ein süßes Brot kann die Hälfte des Wassers  durch Buttermilch ersetzt werden, und Honig, weitere  Nüsse und Rosinen können hinzukommen.

Also: Variiert mal schön und berichtet!